top of page

Alles, was Du über die ersten Bitcoin ETFs wissen musst!

Ich persönlich bin seit 2019 in Kryptos investiert. Die ersten Investitionen begannen mittels einem Wallet und danach erwarb ich Kryptos über die gängigen Krypto Börsen. Seit 2021 gibt es die Möglichkeit auch über ETFs in Kryptos zu investieren, wobei es sich dazumal um sogenannte Bitcoin-Futures-ETFs handelte.



 

Aber seit dem 10. Januar 2024 gibt es sogenannte Bitcoin-Spot-ETFs und es wurden bereits 4.6 Mrd. USD gehandelt.

 

Um zu verstehen, warum diese Nachricht auf so grosses Interesse stiess, müssen wir ein wenig herauszoomen – und einen Blick darauf werfen, was ETFs sind, was Bitcoin-Futures sind und warum das alles wichtig ist.

 

Was ist ein ETF?

Ein börsengehandelter Fonds (ETF) ähnelt einem Investmentfonds und bildet die Wertentwicklung bekannter Marktindizes eins zu eins ab.

 

Der Bitcoin-Spot-ETF ermöglicht es Dir, dass du Dich in einen Fonds einkaufen kannst und du so an der Wertentwicklung des Bitcoins teilhaben kannst. Du musst somit den Bitcoin nicht mehr an einer Krypto Börse kaufen, sondern kannst diesen traditionell über einen ETF erwerben.

 

Dieser Ansatz vereinfacht den Prozess für diejenigen, die bereits an konventionelles Investieren gewöhnt sind, ohne dass die Einführung neuer Tools oder Plattformen erforderlich ist, die typischerweise mit direkten Krypto Investitionen verbunden sind.

 

Im Gegensatz zu Bitcoin-Futures-ETFs, die es schon lange vor Januar 2024 gab, hält ein Bitcoin-Spot-ETF tatsächliche Bitcoins, bietet ein direktes Engagement in seinem Echtzeit-Marktwert und befasst sich nicht nur mit zukünftigen Preiskontrakten.

 

Was ist so aufregend an der Einführung von Spot-Bitcoin-ETFs?

Die Einführung von Bitcoin-Spot-ETFs gilt für viele im Finanzbereich aus einigen bemerkenswerten Gründen als entscheidender Moment:

 

Erstens richten sich Bitcoin-Spot-ETFs an eine klare Nachfrage sowohl von Privatanlegern als auch von größeren Institutionen, die sich gerne auf dem Krypto Markt engagieren möchten, es aber vorziehen, die Vermögenswerte nicht direkt zu verwalten.

 

Zweitens spiegelt die Einführung von Bitcoin-Spot-ETFs einen reifenden Krypto Markt wider, der nun bereit ist, regulierte, standardisierte Finanzinstrumente anzunehmen und möglicherweise weitere institutionelle Investitionen anzuziehen. Dieser Schritt nach vorn kann als bedeutender Schritt in Richtung eines inklusiveren regulatorischen Umfelds für Kryptowährungen angesehen werden.

 

Drittens kann die Zulassung von Bitcoin-Spot-ETFs als Vorbote zukünftiger Innovationen angesehen werden, die möglicherweise eine neue Welle von Finanzprodukten auslösen und den Krypto-Raum noch weiter diversifizieren.

 

Wie unterscheidet sich ein BTC-Spot-ETF von einem BTC-Futures-ETF?

 

Der Hauptunterschied zwischen Bitcoin-Futures-ETFs, die 2021 in den USA aufgelegt wurden, und einem Bitcoin-Spot-ETF konzentriert sich auf die Art der Vermögenswerte, die sie halten. Ein Bitcoin-Futures-ETF basiert auf Futures-Kontrakten, im Wesentlichen Vereinbarungen über den Kauf oder Verkauf von Bitcoin zu einem zukünftigen Zeitpunkt, die den erwarteten Preis von Bitcoin widerspiegeln.

 

Im Gegensatz dazu hält ein Spot-Bitcoin-ETF direkt Bitcoin. Wenn du in einen Bitcoin-Spot-ETF investierst, besitzt du im Wesentlichen einen Teil der tatsächlichen Kryptowährung, wobei sich der Wert des ETFs parallel zum Echtzeit-Marktpreis von Bitcoin bewegt.

 

Was sind die ersten 11 Bitcoin-Spot-ETFs, die von der SEC in den USA genehmigt wurden?

 

  • ARK 21Shares Bitcoin ETF (NYSE: ARKB)

  • Bitwise Bitcoin ETF (NYSE: BITB)

  • Blackrocks iShares Bitcoin Trust (NASDAQ: IBIT)

  • Franklin Bitcoin ETF (NYSE: EZBC)

  • Fidelity Wise Origin Bitcoin Trust (NYSE: FBTC)

  • Grayscale Bitcoin Trust (NYSE: GBTC)

  • Hashdex Bitcoin ETF (NYSEARCA: DEFI)

  • Invesco Galaxy Bitcoin ETF (NYSE: BTCO)

  • VanEck Bitcoin Trust (NYSE: HODL)

  • Valkyrie Bitcoin Fund (NASDAQ: BRRR)

  • WisdomTree Bitcoin Fund (NYSE: BTCW)

 

Es wird in naher Zeit keinen Bitcoin-ETF in Europa geben

 

Das liegt an der UCITS-Richtlinie, die in Deutschland und der EU gilt. Sie verlangt, dass ETFs nur dann in der EU zugelassen werden, wenn sie genügend gestreut sind. Das gilt nicht für ein Produkt mit nur einem Wert (dem Bitcoin).

 

Was sind die Vor- und Nachteile des Kaufs von Bitcoin über einen Bitcoin-Spot-ETF?

 

Die Investition in einen Bitcoin-Spot-ETF bietet eine Vielzahl von Vorteilen, darunter:

 

Bequemlichkeit und Zugänglichkeit: Die Investition in einen Bitcoin-ETF bietet einen unkomplizierten Weg zum Bitcoin-Engagement und lässt sich nahtlos in traditionelle Anlageplattformen wie Broker integrieren. Dieser Ansatz vereinfacht den Prozess für diejenigen, die bereits an konventionelles Investieren gewöhnt sind.Hands-off-Sicherheitsmanagement: Bitcoin-ETFs bieten eine sichere Umgebung für Anleger, die einen eher praktischen Ansatz für das Sicherheitsmanagement bevorzugen. Die ETF-Emittenten kümmern sich um BTC-Wertpapiere und verfügen oft über versicherte Speicherlösungen, um Risiken wie Diebstahl oder Verlust zu mindern.

 

Regulatorische Aufsicht: Die neue regulatorische Aufsicht im Zusammenhang mit einem Bitcoin-Spot-ETF kann Anlegern, die den unregulierten Aspekten bestimmter Kryptowährungen skeptisch gegenüberstehen, Sicherheit bieten.

 

Trotz dieser bemerkenswerten Vorteile hat ein Bitcoin-ETF auch seine Grenzen, und einige Aspekte können als Nachteile im Vergleich zum Kauf von Bitcoins über eine zentralisierte Börse angesehen werden:

 

Handelsbeschränkungen: Im Gegensatz zum Krypto Markt, der rund um die Uhr in Betrieb ist, sind Bitcoin-ETFs an die starreren Handelszeiten traditioneller Finanzbörsen gebunden. Dies kann potenziell zu verpassten Chancen oder Risiken führen, wenn erhebliche Kursbewegungen außerhalb der Handelszeiten auftreten.

 

Potenziell höhere Gebühren: ETFs beinhalten Verwaltungsgebühren, bei denen ein Teil der investierten Mittel zur Entschädigung von Fondsmanagern umgeleitet wird, was die Anlagerenditen im Laufe der Zeit untergraben kann, während der Erwerb von Bitcoin über eine zentralisierte Börse in der Regel nur eine einzige Transaktionsgebühr für diejenigen verursacht, die langfristig halten. 

Eingeschränkte Eigentumsrechte: Der Handel mit Bitcoin an einer Börse beinhaltet den tatsächlichen Kauf und Verkauf der Kryptowährung. Die Nutzer haben die direkte Kontrolle über ihre Bitcoins. Auf der anderen Seite gewährt die Investition in einen Bitcoin-ETF kein direktes Eigentum an der eigentlichen Kryptowährung, was ihren Nutzen einschränkt und nicht das gleiche Mass an Privatsphäre bietet wie der direkte Besitz.

 

Ich persönlich bin seit 2019 in Kryptos investiert und halte mein Engagement nach wie vor klein. Meiner Ansicht nach sollten Kryptos nicht mehr als 5% des gesamten Portfolios ausmachen. Die Volatilität ist nach wie vor enorm hoch und nichts für schwache Nerven.

 

Was hältst du von Kryptos? Was ist Deine Meinung zu Bitcoin ETFs? Schreibe mir doch einfach eine Mail und wir können uns persönlich austauschen.

 

Liebe Grüsse

 

Reto

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page